Logo der Universität Wien

Sonderfragen der Besteuerung von Finanzinstrumenten (pi)

Inhalte

  • Besteuerung von Finanzderivaten, Produktkombinationen und strukturierten Produkten;
  • Besteuerungsgrundsätze von mittelbar über in- und ausländische Kapitalanlagefonds sowie über Immobilieninvestmentfonds gehaltenen Kapitalanlagen;
  • Erläuterung der Mögllichkeiten des Einsatzes österreichischer Privatstiftungen als steuerplanerisches Instrument;
  • Behandlung verkehrsteuerlicher Fragen der privaten Vermögensanlage;
  • Einführung in steuerplanerische Überlegungen anhand einer case study.

Ziele

Die Studierenden sollen im Rahmen dieser Lehrveranstaltung vermittelt bekommen, dass bei der Anwendung der österreichischen Steuergesetze auf (strukturierte) Finanzanlagen oftmals komplexe Fragestellungen auftreten und so die praktische Umsetzung der Besteuerung sowohl für den Investor als auch für die beteiligten Finanzintermediäre mit Schwierigkeiten verbunden sein kann.

Weiteres Ziel ist, anhand von Fallbeispielen zu erlernen, wie mit Hilfe einer steuerlich optimalen Strukturierung privater Portfolios die Netto-Rendite derselben signifikant beeinflusst werden kann.

Methoden

Die Inhalte werden durch das Lösen von Beispielen und anhand einer Fallstudie vermittelt. Die rechtliche Würdigung erfolgt auf Grundlage der österreichischen Steuergesetze, unter Heranziehung der Verwaltungsauffassungen der österreichischen Finanzverwaltung, der Judikatur der Höchstgerichte sowie des facheinschlägigen Schrifttums.

Lehr- und Lernmaterialien

Nehmen Sie zur ersten Einheit bitte eine aktuelle Auflage des Kodex Steuergesetze (61. Auflage, Linde Verlag, Erscheinungstermin: 16.02.2017), mit.

Anwesenheit

Um die Teilnahme an der Lehrveranstaltung zu bestätigen, ist eine Anwesenheit in der ersten Einheit zwingend erforderlich.

Studierende, die sich für die Lehrveranstaltung angemeldet, letzlich aber nie teilgenommen haben, werden nicht beurteilt.

NEU ab dem SoSe 2017: Eine Anmeldung zu dieser Lehrveranstaltung ist in obigem Fall über U:Space nicht mehr möglich. Betroffene Studierende müssen direkt beim Lehrveranstaltungsleiter um einen Platz in der LV ansuchen. Dieser entscheidet anschließend über eine Aufnahme in die Lehrveranstaltung.

Studierende, die in irgendeiner Form zumindest einmal in der Lehrveranstaltung anwesend sind und sich nicht rechtzeitig oder aus wichtigem Grund abmelden, werden in jedem Fall beurteilt. Die Lehrveranstaltung gilt dann als GRUNDLOS abgebrochen, wird mit "nicht genügend" beurteilt und als Antritt gezählt.

Beurteilung

Es werden zwei Prüfungen abgehalten, je Prüfung können 50 % der Gesamtpunkteanzahl der Endnote erreicht werden.

Eine positive Beurteilung erfolgt ab Erreichen einer Punktezahl von mehr als 50 % der zu erreichenden Gesamtpunktezahl.

Grundlegendes

  • Anmeldung zwingend über U:SPACE erforderlich, Status muss "angemeldet" sein. Studierende der Warteliste können nur nach Maßgabe freier Plätze in den Kurs aufgenommen werden.
  • Studierende, die während der Anmeldephase in den Status "angelegt" oder "angelegt Voraussetzungprüfung" gekommen sind, können in den 1. Einheiten, wenn sie alle Vorausetzungen zu Beginn des Kurses erfüllen, in diesen aufgenommen werden (nach Maßgabe freier Plätze).
  • Fehlermeldung während der Anmeldung ⇒ wenden Sie sich umgehend an das StudienServiceCenter der Fakultät (wiwi-service@univie.ac.at)
  • Nachanmeldungen sind ausnahmslos nicht möglich.
  • Die Lernplattform "Moodle" wird nicht verwendet
Ordinariat für Finanzrecht
Universität Wien

Türkenstraße 23/11
A-1090 Wien
T: +43-1-4277-389 01
F: +43-1-4277-9389
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0